Persone

Von der Modewelt in die IT

27 maggio 2022

Wie kommt man von der Modewelt in die Welt der IT? Und haben die beiden Welten etwas gemeinsam? Wir haben mit Daniel Sperandio, Head of Sales Operations der ACS Data Systems AG, gesprochen.

Es war das Jahr 2017, als Daniel Sperandio auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung war. Es war der Zufall, der ihn von der Modewelt zur ACS Data Systems gebracht hat: „Da war eine Stelle als strategische Assistenz der Geschäftsleitung ausgeschrieben. Beim Bewerbungsgespräch mit einem der Unternehmensinhaber, Martin Plunger, und seinem Sohn Elia herrschte sofort ein gutes Feeling, und so habe ich nicht lange gezögert und die neue Herausforderung angenommen.“

Der berufliche Werdegang – auf dem Weg zur Modewelt

Bevor Daniel Sperandio bei ACS Data Systems zu arbeiten begann, hat er einiges an Erfahrung gesammelt.

Zuvor hat der Bozner bereits einiges an Erfahrung gesammelt. Nach dem BWL-Studium an der „Bocconi“ in Mailand, einem Auslandssemester in der USA und einem Master in Marketing-Management ebenfalls an der Bocconi, begann er in Mailand für eine israelische Unternehmensberatung zu arbeiten. Zugleich gründete er mit zwei Kollegen Re-bello, damals ein ganz kleines Start-up im Bereich der Mode.

Zurück nach Südtirol für die Modewelt

„Die Unternehmensberatung war spannend, aber ich wusste, dass 14-16 Stunden Arbeit pro Tag auf die Dauer nichts für mich sind. Ich arbeite gerne, aber genieße auch meine Freizeit. So hab ich 2012 beschlossen, mich mehr auf Re-bello zu konzentrieren und wieder zurück nach Südtirol zu gehen“, erzählt Daniel.

Gemeinsamkeiten

Bei Re-bello ist er viel für den technischen Teil zuständig, „sprich Digitalisierung, Online-Shop“. Und das sind die ersten Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Welten – Mode und ICT. „Grundsätzlich kann man sagen, dass die IT früher für die meisten Unternehmen einfach ein fixer Kostenpunkt war, mittlerweile ohne Digitalisierung aber nichts mehr geht, und somit die IT auf alle Unternehmensabteilungen einen großen Einfluss hat.“

Rasche Veränderung

Besonders spannend an der Welt der IT findet er die rasche Veränderung. „In sechs Monaten tut sich wahnsinnig viel, die Themen werden immer komplexer. Das ist zugleich auch eine Riesen-Herausforderung, einerseits für die Technik, aber auch für den Vertrieb. Ich muss die neuen Bedürfnisse des Marktes erkennen, Ergebnisse bringen, Kunden zufrieden machen.“

Weitere Gemeinsamkeiten

Dabei helfen ihm seine vorherigen Erfahrungen. „Einen 360 -Grad Überblick zu haben, ist ein Vorteil. Zusammenhänge verstehen, zwischen Abteilungen und Bereichen, und ins Detail gehen, wenn es notwendig ist – das lernt man, wenn man sein eigenes Unternehmen hat, aber auch in der Unternehmensberatung.“
„Für mich sind Modewelt und IT-Welt sehr verschieden, doch wenn das Interesse und der Wille vorhanden sind, dann kann man das Inhaltliche aufholen und sich auch völlig anderen Bereichen widmen. Grundvoraussetzung ist sicher, dass ein großes Interesse vorhanden ist“, ist Daniel überzeugt. Modewelt und IT-Welt sind unter diesen Voraussetzungen gar nicht so weit voneinander entfernt.

Südtiroler Unternehmen investieren in Jugend

Junge Menschen haben in Südtirol viele Chancen, es gibt tolle Unternehmen, wie ACS Data Systems, die investieren und wachsen können. „Selbstverständlich bietet Mailand ein anderes Umfeld, aber die Work-Life-Balance ist mir viel Wert. Berufliche Herausforderungen kann auch in Südtirol finden“, ist Daniel sicher.