Aziende

Innovation durch Kooperation

18 novembre 2020

Innovation kann durch Kooperation entstehen: ein Beweis dafür ist der KIKU Apfel Gin, der seit wenigen Wochen am Markt ist.

Durch die Zusammenarbeit von Unternehmen können spannende und erfolgreiche neue Produkte entstehen, davon sind die Brennereien Roner, Zuegg.com und KIKU überzeugt. Basis ihres neuen gemeinsamen Gins ist der Südtiroler Apfel, ein durch und durch heimisches Produkt also. „Für uns ist es wichtig, dass die Zutaten unserer Produkte zu 100-Prozent aus Südtirol stammen“, erklärt Karin Roner, Geschäftsführerin der Roner Brennereien.

3 Unternehmen – ein neues Produkt: Innovation durch Kooperation

Von Nägele und Zuegg.com bzw. deren Tochterunternehmen Drinkfabrik kommt das passende Tonic Water. Tyrol Tonic war das erste in Südtirol hergestellte Tonic Wasser, wie Geschäftsführer Jakob Zuegg erklärt. „Es ist ein sehr vielseitiges Tonic, das sich gut kombinieren lässt. Die Kombination mit dem KIKU Apfel Gin ist aber absolute Weltklasse“, lacht er.

Das dritte Unternehmen im Bunde ist KIKU, wobei KIKU eine besondere Apfelsorte ist, die ursprünglich aus Japan stammt. „Der Apfel hat einen saftigen, knackig-frischen Geschmack, weshalb er perfekt für den Gin geeignet ist“, erklärt Geschäftsführer Jürgen Braun.

Bei der KIKU Apple Gin Präsentation (v.l.): Gudrun und Karin Roner, Jakob Zuegg, Brennmeister Helmut Oberhofer und Jürgen Braun

Woher kommt die Idee?

Entstanden ist die Idee für den Apfel Gin bereist vor über 2 Jahren, nicht etwa am Schreibtisch, sondern beim Zahnarzt in Kaltern: Dieser hat als Gin-Liebhaber seine beiden Kunden Jürgen Braun von KIKU und Roner-Brennmeister Helmut Oberhofer auf die Idee eines Südtiroler Apfel Gins gebracht. Die Entwicklung hat dann zwei Jahre in Anspruch genommen. „Unser Brennmeister hat sich intensiv damit beschäftigt, das beste Rezept zu finden. Der Apfel wird nach der London-Dry-Methode destilliert, wobei Aromen und Düfte nur durch Mazeration aller Botanicals gewonnen werden können. Mazeration heißt, dass der Apfel zusammen mit mediterranen und alpinen Kräutern in Alkohol angesetzt wird, die dann in einem Destillationsprozess zusammen mit dem Alkohol gebrannt werden. Es handelt sich dabei um ein weltweit einzigartiges Produkt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, sein exotischer Geschmack mit der saftigen Süße ist so noch nie dagewesen“, ist Karin Roner stolz.

Zu finden ist der Gin im gut sortierten Fachhandel im In- und Ausland. Ziel des KIKU Apple Gins, so Karin Roner, ist es, über Südtirol hinaus die Apfelliebhaber in aller Welt zu begeistern.