Unternehmen

Vereinbarkeit von Familie und Beruf: ein konkretes Beispiel

31 Oktober 2019

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird für Arbeitnehmer immer wichtiger und so zu einem Attraktivitätsmerkmal für Betriebe. Der Hersteller glutenfreier Lebensmittel Dr. Schär hat diesen Weg bereits vor 10 Jahren begonnen.

Die flexible und unkomplizierte Gestaltung der Arbeitszeiten ist nur eine der Maßnahmen, die das Burgstaller Unternehmen Dr. Schär im Laufe der vergangenen 10 Jahre zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf eingeführt hat. Wir haben mit Ulrich Ladurner, Präsident der Dr. Schär, über seine Erfahrungen mit dem Audit familieundberuf gesprochen.

Herr Ladurner, vor wenigen Tagen hat Ihr Unternehmen als eines der ersten das Dialogverfahren des Audits familieundberuf abgeschlossen und somit das dauerhafte Zertifikat erhalten. Was hat Sie damals vor zehn Jahren eigentlich dazu bewogen, Ihr Unternehmen zu zertifizieren?

Ulrich Ladurner ist Präsident der Dr. Schär und überzeugt von den positiven Auswirkungen des Audits familieundberuf auf sein Unternehmen.

Wir waren schon immer ein Unternehmen mit vielen jungen Mitarbeitern. Es war uns von Anfang an klar, dass sich da im privaten Umfeld im Laufe der Zeit Veränderungen einstellen werden und wir diesen bestmöglich im Arbeitsalltag begegnen wollen. Das Audit familieundberuf hat uns geholfen viele Maßnahmen umzusetzen, die wir über die Jahre verbessern konnten und immer noch anbieten.

Können Sie uns einige der Maßnahmen sagen, die über diese Jahre ergriffen wurden? Worauf sind Sie besonders stolz?

Über die Jahre haben wir die unterschiedlichsten Maßnahmen umgesetzt, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Unsere unternehmensinterne Kindertagesstätte oder die flexible und unkomplizierte Gestaltung der Arbeitszeiten haben uns sicher einen großen Schritt nach vorne gebracht. Besonders stolz bin ich, wenn ich sehe wie unsere Mitarbeiter die Arbeit ihrem Lebensverlauf anpassen können und die Bedürfnisse der Familie dabei im Vordergrund bleiben.

Welche Maßnahmen werden bzw. wurden von den Mitarbeitern besonders geschätzt oder genutzt?

Mensa und Kita werden von den Mitarbeitern geschätzt und genutzt.

Täglich genutzt wird unsere Mensa, unsere Kita ist gut ausgelastet und auch unser sportliches Kursangebot trifft auf große Begeisterung. Wir sehen besonders die Wichtigkeit der flexiblen Zeiteinteilung: Gerade mit Kindern oder pflegebedürftigen Familienmitgliedern ist es ein großer Vorteil auch mal von zu Hause arbeiten zu können oder einen Tag frei zu bekommen.

Gibt es auch Maßnahmen, die über die Jahre weggefallen sind, weil sie z.B. nicht mehr genutzt bzw. nicht mehr gebraucht wurden?

Das kommt tatsächlich kaum vor, denn unsere Maßnahmen setzen wir aufgrund von Mitarbeiterbefragungen um und passen diese, wenn förderlich, an neue Bedürfnisse an. Somit sind wir immer nah am Mitarbeiter und können, wo immer es für das Unternehmen möglich ist, genau da ansetzen, wo der Schuh drückt.

Wie geht es nun weiter?

Auch unser Unternehmen steht im Wettbewerb, die Leistungen der Mitarbeiter sind entscheidend für den Erfolg. Mit der Verantwortung für das Gesamte, stehen die Qualität unserer Arbeit, klar definierte Prozesse und Kostenbewusstsein, aber allem voran der gesicherte Arbeitsplatz im Vordergrund. So wird das Unternehmen seine Mitarbeiter weiter unterstützen, vor allem mit gezielten Angeboten für Weiterbildung, gesunde Ernährung, Sport oder mit neuen Themen wie z.B. nachhaltige Mobilität oder transparente Kommunikation.

Sie könnten sich auch für dich interessieren